Im Prisma des Vermeer – Innenansichten des Goldenen Zeitalters | Scheufler Förster Wissenkommunikation
Vermeer Rekonstruktion

Im Prisma des Vermeer – Innenansichten des Goldenen Zeitalters

Kunstpädagogisches Weiterbildungsprojekt in Begleitung der Sonderausstellung „Der frühe Vermeer“ in der Gemäldegalerie Alte Meister

Was

Wissenschaftler der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der TU Dresden analysierten, berechneten und simulierten virtuell das Gemälde „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“ von Johannes Vermeer (1632-1675). Studenten und Diplomanden der Hochschule für Bildende Künste Dresden erarbeiteten eine begehbare Rekonstruktion des von Vermeer dargestellten Bildraumes mit seiner gesamten Ausstattung. Bei Ausstellungsführungen und Projekttagen überprüften Besucher und Schulklassen Vermeers Raum-, Beleuchtungs- und Kompositionskonzept und erlebten seine Malweise im Experiment nach. Ein Lehrfilm auf DVD verfolgte die Frage der Bildentstehung, der perspektivischen Konstruktion und der Trompe-l’oeil-Effekte des Gemäldes. Eine interdisziplinäre Vortragsreihe eröffnete überraschende Perspektiven auf Vermeers Werk und sein Arbeits- und Lebensumfeld in Delft.

Leistungen

  • Projektleitung
  • Finanzplanung
  • Fördermittelakquise
  • Aufbau eines Partnernetzwerks
  • Entwicklung der Inhalte
  • Koordination der Aktivitäten
    • Experimentierfläche „Vermeer-Zimmer“
    • Lehrfilm-DVD „Blaue Punkte auf blondem Haar“
    • Vortragsreihe „Im Prisma des Vermeer“
  • Koordination aller Kommunikationsmaßnahmen
  • Aufbau und Betreuung der Webseite www.dresden-vermeer.de
  • Dokumentation

Wann

Oktober 2008 bis November 2010

Partner

Volkshochschule Dresden e.V.
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Hochschule für Bildende Künste Dresden

Bereiche

Kulturelle Bildung
Lebenslanges Lernen
Nachwuchsförderung

Aktionsfelder

Kunst
Wissenschaft
Kunstpädagogik